In den Tiefen des Amboss

11. Sitzung

Es war einmal..

23. Hesinde

TL;DR: Nach einem märchenhaften Traum, stellt die Gruppe fest, dass einige Geschehnisse nicht in Borons Armen geblieben sind.

Ausführlich:
Die Helden haben einen gemütlichen Abend mit ihren Mitbewohnern in der Residenz. Ren lässt hierbei einen unbekannten Trank fallen, der eine Rauchwolke bildet und dafür sorgt, dass alle Anwesenden in Ohnmacht fallen. Die Gruppe wacht auf und findet sich in einem mysteriösen Thornsaal wieder. Alle sind anders gekleidet und Ren sitzt auf dem Thron, nebenan eine unbekannte Frau, die ihr Gesicht in ein Buch gesteckt hat und Vitus, der immer noch ein Bediensteter ist. Ren stellt sich als König Regal I vor, nicht reagierend auf seinen eigentlichen Namen. Er sagt, seine Tochter und Prinzessin dieses merkwürdigen Königreiches sei verschwunden und müsse wiedergefunden werden.

Die Gruppe erhält den königlichen Befehl, den Druiden des Waldes aufzusuchen, der behilflich sein soll. Eine Karte zeigt den Namen “Neu-Gareth”. Da kein Ausweg aus dieser Situation besteht, entschließen sie sich, in den verbotenen Wald zu wandern und diesen Druiden zu suchen. Auf dem Weg aus der Stadt begegnen sie einem Bettler, der aussieht wie Kolga und ständig nach Hilfe fragt. An der Hütte angekommen, treffen die Helden auf den Druiden, der aussieht wie der verschollene Lehrmeister von Osrew, und eine elfische Helferin, die aussieht wie Lutrea Quent. Der Druide übergibt einen Zauber, mit dem man durch den tödlichen Sandsturm der Totenlande kommt.

Durch den Sandsturm hindurch, trifft die Gruppe auf ein Zeltlager, welches von zwei Wachmännern der Banditenbande bewacht wird. Nachdem diese ausgeschaltet sind, finden die Helden Pläne von der Banditenanführerin, die Stadt anzugreifen. Dem Plan folgend, findet die Gruppe am Stadtrand ein Bauernhäuschen, in dem sich Esmeralda befindet. Der Angriff auf die Stadt ist schon im Gange. Taktisch vorgehend, schaffen es die Abenteurer eine vorteilhafte Position zu erlangen, nur um dann zu bemerken, dass Esmeralda in Wirklichkeit die echte Sefira ist, die nur so getan hat, als wäre sie das Oberhaupt dieser Bande. Die Prinzessin befindet sich ebenfalls in dem Farmhäuschen und wird sogar von Valpo erkannt. Es ist seine (heiße) Schwester Rana.

Um diese eigenartige Illusion zu beenden, eilt die Gruppe nun zum König zurück. Bei dem Gespräch mit dem König, dreht sich die vorher unerkannte Königin zu den Helden und offenbart sich als Samina, die sichtlich genervt von Ren’s Märchenstunde ist. Anscheinend passierte das schon öfter. Ren, glücklich über das Happy End, schnippt mit den Fingern und die Gruppe kehrt in das alte Leben zurück.

Die Helden haben erfahren, dass die ständigen Hilfeschreie von den Illusions-Kolgas ein Zeichen sein könnten. Daraufhin eilen sie in Richtung Falkenmoor, wo sich Kolga momentan befindet. Dort angekommen, zeigt sich ein trauriges Bild. Das Haus von Kolga und seinen zwei Mitbewohnern sowie einige Schreine sind komplett zerstört. In einer Rettungsaktion kann nur noch der kleine Junge gerettet werden. Samina diskutiert mit den Helden dieses Situation. Ein weiterer Freund, der Kah-Thurak-Arfai sah, ist getötet worden. Eine Befragung des Jungen zeigt, dass er wahrscheinlich nun auch den Dämon gesehen hat. Die Helden reiten bestürzt zurück nach Hause.

Comments

Doenisen

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.